1. Mannschaft Fußball Herren

SV Schwaig macht Aufstiegsrelegationsplatz perfekt

Nachdem die starke Leistung gegen den Bezirksligameister Steinachgrund am Mittwoch nicht mit Punkten belohnt wurde, sollte gegen Tabellenschlusslicht Neunkirchen ein Sieg her, um den Relegationsplatz für die Aufstiegsspiele zu sichern. Trainer Kim Daschner konnte dabei - bis auf Riese und Deuerlein - aus dem Vollen schöpfen.

In einem hochklassigen, interessanten und dramatischen Spiel konnte die SVG Steinachgrund nicht nur einen Sieg einfahren, sondern auch die Meisterschaft in der Bezirksliga feiern.

Die Gäste waren in der ersten Halbzeit die stärkere Mannschaft und setzten durch Woleman und Lunz die Akzente. Zwar hatte der SV Schwaig nach Kombination über Yüce zu Stach und dann Weber die erste Möglichkeit, doch Torhüter Himmrich reagierte stark. Dann wurde Steinachgrund immer stärker und ging nach Kopfball von Lunz in Führung. Woleman hatte mit einer präzisen Flanke vorbereitet. Kurz darauf fischte der Schwaiger Keeper Seitz dem durchgebrochenen Lunz gerade noch den Ball vom Fuß. Auch danach stand Seitz im Mittelpunkt, als er gegen Woleman und Lunz Klasse reagierte. Nachdem Roth eine Freistoßflanke von Woleman noch knapp vorbei setzte war es Rückel, der mit einem satten Schuss die Führung ausbaute.

Gegen Germania Nürnberg konnte Trainer Kim Daschner personell aus dem Vollen schöpfen und bei besten Bedingungen sollten drei Punkte geholt werden, um an Tabellenführer Steinachgrund dranzubleiben.

Sein Team hatte auch die erste Möglichkeit durch Robin Skach, der aus guter Position abzog. Ein Abwehrspieler konnte jedoch klären. Der SVS zeigte weiter gute Ansätze und spielte schnell und direkt. Der letzte Ball kam jedoch nicht an oder ein Spieler stand im Abseits. Gegen Mitte der ersten Hälfte eine schöne Kombination über Yüce und Weber zu Liedel, der am herauslaufenden Torhüter Dietz scheiterte. Kurz darauf setzte Liedel Teukam Noumessi stark ein - letzterer war über rechts durch und scheiterte am Pfosten. Erst danach hatten die Gäste eine gefährliche Aktion als Cavas aus 20 Metern abzog, jedoch das Schwaiger Tor knapp verfehlte. Dann wieder Schwaig: Teukam Noumessi setzte Robin Skach klasse ein, so dass dieser allein vor dem Tor auftauchte, jedoch vom Torhüter noch abgedrängt wurde. So waren es nach diesen Schwaiger Möglichkeiten die Gäste, die etwas überraschend in Führung gingen. Simsek setzte Mengi ein, der Torhüter Seitz überwand.

Weber machte den Unterschied


Auf einem schwierigen und tiefen Platz entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel ohne richtigen Spielfluss und zunächst auch mit wenigen Torchancen. Beide Sturmreihen konnten nicht gezielt eingesetzt werden, da die Bälle immer wieder versprangen und somit nicht verwertbar waren. Kurz vor der Pause war es dann ein Foulelfmeter, der dem SV Schwaig die Führung ermöglichte. Christoph Weber vollendete platziert - wobei Torhüter Kandemir fast noch dran war.

Nach langer Vorbereitung - mit einer Vielzahl an Vorbereitungsspielen - ging die Bezirksligasaison für den SV Schwaig am Samstag wieder los. Gegen die SpVgg Hüttenbach wollte die Mannschaft von Trainer Kim Daschner die Niederlage bei Vatan Spor wettmachen, wo man nach zuvor 16 Siegen in Folge das letzte Spiel vor der Winterpause verloren hatte.

Zum letzten Spiel in 2023 war der SVS bei Vatan Spor zu Gast. Dort sollte wieder gepunktet werden, um die Tabellenführung zu behaupten. Diesmal sollte es jedoch nichts werden und man musste mit einer deutlichen Niederlage die Heimreise antreten. Steinachgrund, das ein Spiel weniger hat, kann nun wieder am SV Schwaig vorbeiziehen.

Das Heimspiel des Tabellenführers SV Schwaig konnte trotz schlechter Witterungsverhältnisse stattfinden, da man auf den Kunstrasenplatz des VFL Nürnberg ausweichen konnte. Das Ziel brachte Trainer Kim Daschner kurz vor dem Spiel auf den Punkt: „Rekord brechen - drei Punkte holen“.

In einem maximal dramatischen, hart umkämpften, sehr emotionalen Derby mit vielen Toren sollte dies letztendlich gelingen - verbunden mit einer gehörigen Portion Glück für den SVS.

Mit einem hart umkämpften, glücklichen Auswärtserfolg holte der SV Schwaig Sieg Nummer 15 in Folge und damit 45 Punkte aus diesen 15 Spielen.
Damit stellte Trainer Kim Daschner die bisher längste Erfolgsserie des SVS, welche vor einigen Jahren unter Helmut "Alu" Rahner gelang, ein.

Zur Wiedereröffnung der SVS-Sportgaststätte organisierten der Verein und die neue Wirtin Silke Walther am letzten Freitag ein sehr unterhaltsames Programm.

Zuerst trat die dritte Mannschaft des SV Schwaig gegen die wilden Väter an. Ein Duell, welches seit Jahren ausgetragen wird und daher schon als Schwaiger Classico bezeichnet werden kann. Die wilden Väter waren diesmal deutlich besser als die dritte Mannschaft und brachten diese an den Rand einer Niederlage.

Siegesserie des SV Schwaig geht weiter

Zum Rückrundenauftakt empfing der Tabellenzweite SV Schwaig die auf Platz vier stehende SpVgg Mögeldorf. In der Vorrunde musste sich der SVS nach 2:0 Führung in Mögeldorf letztendlich noch mit 2:3 geschlagen geben und kassierte eine von bisher zwei Niederlagen in der bisherigen Saison. Dies wollte die Mannschaft von Trainer Kim Daschner natürlich besser machen.

SV Schwaig weiter auf Erfolgskurs

Zum letzten Spiel der Vorrunde musste der SV Schwaig zum Aufsteiger nach Niederndorf reisen. Die Rollen bei diesem Duell waren sehr unterschiedlich verteilt: während Niederndorf den knappen Abstand auf die Relegationsplätze halten wollte, hatte der SVS das Ziel, an der Tabellenspitze dranzubleiben.

SV Schwaig setzt Siegesserie fort

Im Bezirksliga-Nachholspiel am Mittwoch standen sich zwei Teams gegenüber, die in den letzten zehn Spielen nicht mehr verloren hatten. Die Gastgeber sogar mit zehn Siegen in Folge. Interessant auch, dass bei diesem Spiel die stärkste Sturmreihe (SVS mit 46 Treffern) und die beiden stärksten Abwehrreihen (beide Teams mit jeweils 12 Gegentoren) aufeinandertrafen.

SV Schwaig auch im Spitzenspiel erfolgreich

Mit dem zehnten Sieg in Folge hat die Mannschaft von Trainer Kim Daschner ihren zweiten Platz untermauert. Gegen den Tabellennachbarn aus Hersbruck, der mit der stärksten Sturmreihe der Liga angereist war, setzte sich der SV Schwaig in überzeugender Manier und vor toller, großer Kulisse durch.
Nach 20 Minuten und einem zurecht nicht gegebenen Abseitstreffer von Weber per Seitfallzieher übernahmen die Hausherren die Kontrolle und erzielten bis zur Pause drei Treffer. Aktas traf per Kopf nach einer Ecke zur Führung. Dann erhöhte Weber per Elfmeter, nachdem Riese nur per Foul zu stoppen war, ehe Yüce kurz vor der Pause auf 3:0 stellte.

SV Schwaig setzt Erfolgsserie fort

Mit sieben Siegen in Folge hat sich der SV Schwaig in der Spitzengruppe der Bezirksliga platziert. Gegen den Aufsteiger TSV Gschwand/Wolfsberg sollten nun die nächsten Punkte geholt werden, um weiterhin vorne dabei zu bleiben.
Anders als beim letzten Spiel in Vach, wo sieben Spieler fehlten, konnte Trainer Kim Daschner wieder auf einen großen Kader zurückgreifen. So standen Hamann, Riese, Särchinger, Josef und Endlinger wieder zur Verfügung. Für den verletzten Seitz rückte Torwarttrainer Haßler ins Tor.

SV Schwaig holt siebten Sieg in Folge

Obwohl auf der Ersatzbank nur noch drei Spieler zu finden waren, ist das Team vom Trainer Kim Daschner zuversichtlich nach Vach gereist, um dort die Erfolgsserie der letzten Wochen fortzusetzen. Ohne Hamann, Särchinger, Özdemir, Josef, Tizian Deuerlein und Endlinger holte der SVS nicht nur den siebten Sieg in Folge, sondern setzte mit dem vierten zu Null Spiel und 26:3 Toren in diesem Zeitraum ein Ausrufezeichen.

Schwaiger Heimsieg durch Treffer von Teukam Noumessi und Weber

Mit nur drei Punkten aus den ersten drei Spielen ist das Team von Trainer Kim Daschner nur sehr verhalten aus den Startlöchern in die neue Saison gekommen. Mit 9 Treffern hat man zwar einiges vorgelegt, aber bereits zweimal eine Führung wieder verspielt und musste so den Gegnern die Punkte überlassen. Gegen Oesdorf sollten nun wieder drei Punkte her. Der Schwaiger Coach musste dabei jedoch auf Kapitän Riese, Yüce, Özdemir, Josef und Särchinger verzichten.

Nach drei deutlichen Niederlagen in Folge hatte das Team von Trainer Kim Daschner mit Baiersdorf den Tabellenzweiten zu Gast. Während Baiersdorf den Aufstiegs-Relegationsplatz bereits sicher und sogar noch Platz eins im Fokus hatte, ging es für die Gastgeber um einen positiven Saisonabschluss - mit einem Sieg wäre Platz vier gesichert gewesen. Vor dem Spiel wurde der langjährige Torhüter Haßler verabschiedet, der dem SVS als Torwarttrainer erhalten bleibt.

Nach den beiden Niederlagen gegen Lauf und Hersbruck musste die Mannschaft von Kim Daschner wieder punkten, um den Anschluss an Platz 2 nicht zu verlieren. Mit einer etwas veränderten Formation ging es ins Spiel gegen Türkspor Nürnberg und es gelang auch der erhoffte Sieg.

Im Derby gegen den SK Lauf hatte Trainer Kim Daschner fast alle Spieler an Bord und konnte einen Kader von 20 Spielern aufbieten. Dennoch musste der SVS die erste Niederlage nach der Winterpause hinnehmen.

Im Vergleich zum Spiel in Vach musste Trainer Kim Daschner etliche Umstellungen vornehmen. So fehlten mit Seitz, Fabio Deuerlein, Ditandy und Danner vier Akteure. Zudem standen Hennemann, Tizian Deuerlein und Bach nicht zur Verfügung. Dafür war Aktas wieder dabei und Särchinger gab sein Startelf-Debüt nach 18 Monaten Verletzung.