Sport Shop Fischbach


1. Mannschaft Fußball Herren

Schwaig 28.08.10
Der ASV Vach gewann auch sein viertes Spiel in der neuen Bezirksliga-Saison und steht damit zumindest bis zum morgigen Sonntag erst einmal an der Tabellenspitze. Die Mannen von Armin Appelt dominierten beim 4:1-Sieg gegen den SV Schwaig die erste Halbzeit nahezu komplett und sorgten nach dem Seitenwechsel rechtzeitig für klare Verhältnisse.

Drei Tage nach der 0:2-Heimniederlage im Pokalfinale des Kreises Erlangen-Pegnitzgrund gegen den Bezirksoberligisten SV Buckenhofen ging es für den heimischen SV Schwaig nicht gut weiter. Die Mannschaft von Trainer Manfred Krimm - in der Bezirksliga tankte man nach zwei Siegen in Serie zuletzt eigentlich ordentlich Selbstvertrauen - war den Gästen aus Vach schon zu Beginn unterlegen. Ohne die Stammkräfte Julian Meyer, Fabian Dünfelder und Benjamin Knorr war das Aufbauspiel der Gastgeber zu durchschaubar und von vielen Abspielfehlern geprägt. Die noch ungeschlagenen Vacher dagegen waren von Beginn an hellwach und erzielten folgerichtig schon nach zehn Minuten den Führungstreffer durch den Ex-Stadelner Ilja Zarkov. Auch nach dem Gegentreffer kam Schwaig nicht ins Spiel, in der 17. Minute folgte durch Benjamin Pommers Freistoßtor der zweite Streich eines Ex-Stadelners in Diensten des ASV Vach. Nach 25 Minuten hätte ein Kopfball von Ilja Zarkov beinahe das 0:3 und die frühzeitige Vorentscheidung bedeutet, aber Heiko Saß im Schwaiger Kasten hielt sein Team mit einer Glanzparade noch im Spiel. Bis auf zwei eher ungefährlichere Schüsse von Baumüller und Ranft und einen Freistoß von Weber über das Tor brachten die Schwaiger nach vorne bis in die Nachspielzeit der ersten Hälfte wenig zu Stande. Doch völlig überraschend köpfte Robert Larisch nach einem Weber-Freistoß zum 1:2-Halbzeitstand ein.

Der zweite Durchgang begann mit zwei Chancen des SV Schwaig. Marco Ranft prüfte mit einem satten Schuss Felix Hörrlein im Vacher Tor, der kurz darauf noch einen Freistoß von Christoph Weber entschärfen musste (47. / 49.). Nach zehn Minuten brachten die in blau spielenden Vacher das Geschehen wieder unter Kontrolle und kamen zu einer Riesenchance für Pommer, der jedoch am herausstürmenden Saß scheiterte. Drei Zeigerumdrehungen später drang der junge Jens Zitting für den SV Schwaig über links in den Vacher Strafraum ein, suchte aber zu überhastet den Abschluss und verfehlte das Gehäuse. Im Stile einer Spitzenmannschaft nutzten die Gäste dann die nächste sich ihnen bietende Gelegenheit eiskalt und bauten ihre Führung in einer entscheidenden Phase auf 3:1 aus (60.). Benjamin Pommer bediente von rechts den in der Mitte mitgelaufenen Niklas Penz, der mit links trocken an Saß vorbei einnetzte. Ein vom Spielzug her ähnliches Zusammenspiel desselben Duos brachte Penz fünf Minuten danach wieder in eine gute Schussposition, doch ihm versprang der Ball entscheidend. Die endgültige Entscheidung ließ aber nur noch kurz auf sich warten. Nach einem Freistoß konnte Schwaigs Keeper Saß den nassen Ball nicht festhalten, sodass Niklas Penz den Abpraller mühelos zum 4:1 aus Vacher Sicht verwerten konnte. Als die Partie längst entschieden war, zeigten die Mannen von Manfred Krimm aber Moral und versprühten plötzlich doch noch einmal ein wenig Spielfreude. In der 83. Minute zog Weber zentral am Strafraum ab, doch sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. Zwei Minuten danach hatte Robert Larisch Pech als er mit einem Rechtsschuss nur die Innenpfosten traf. Am Ende blieb es beim deutlichen aber verdienten 1:4, dass Schwaig einen herben Dämpfer auf dem Weg ins gesicherte Mittelfeld versetzt und den ASV Vach mindestens für eine Nacht an die Tabellenspitze bringt.



Aufstellung SV Schwaig:
Saß, Hierl, Lorenz, Baumüller (46. Liebel), Zitting (73. Kraus), Roth, Munkert, Weber, Reichert, Larisch, Ranft (67. Ak)

Aufstellung ASV Vach:
Hörrlein, Marx, Henning, Daum, Fierus, Wolf (38. Kaltsounidis), Zarkov (79. Parwez), Schlierf, Lerchl, Penz (69. Kilian), Pommer


Tore: 0:1 Zarkov (10.), 0:2 Pommer (17.), 1:2 Larisch (45.), 1:3 Penz (60.), 1:4 Penz (67.)


Schiedsrichter: Schütte (SV Leerstetten)

Zuschauer: 80


Günther Grimm