CORONAVIRUS

Das Training startet ab 1. Juli wieder für die Fußballjugend, Volleyball, Schützen, Einrad und Tischtennis weiterlesen...
Sport Shop Fischbach


1. Mannschaft Fußball Herren

Schwaig 08.09.10
Der 3:0-Sieg des FC Bayern Kickers hätte vielleicht die Tabellensituation in der Bezirksliga Nord widergespiegelt, mit dem Spielverlauf hatte das Resultat reichlich wenig zu tun. Gerade im zweiten Durchgang überboten sich die Schwaiger Angreifer im Auslassen bester Torchancen. Die Strafe folgte in den Schlussminuten, als die an diesem Abend schwachen Gastgeber noch zu einem schmeichelhaften Heimerfolg kamen.

Es war ein Fußballspiel, das alle beteiligten Akteure so schnell nicht vergessen werden. Eigentlich erwischte der FC Bayern Kickers einen rabenschwarzen Tag und ließ so ziemlich alle Tugenden vermissen, die dazu führten, dass die Kleinreuther in den vergangenen Jahren von Erfolg zu Erfolg eilten. Auf der anderen Seite spielte der SV Schwaig über weite Strecken recht gefällig, schlug sich am Ende aber doch selbst, da die Gäste auch beste Torgelegenheiten einfach nicht nutzen konnten.

Zunächst lief es für die Schwaiger, die ohne ihren verhinderten Trainer Manfred Krimm anreisten, recht gut. Mit aggressivem Pressing erspielte sich der SVS Feldvorteile, während BaKi recht zögerlich und ohne klare Linie agierte. Bei den Hausherren war nichts zu sehen von den zuletzt guten Auftritten. Die Zuschauer in Kleinreuth mussten schon lange zurückdenken, um sich an ein ähnlich leidenschaftsloses und spielerisch einfältiges Gekicke ihrer Mannschaft zu erinnern. Dennoch verstanden es die Schwaiger zunächst nicht, aus ihrer Überlegenheit Kapital zu schlagen. Einzig ein tolles Solo von Weber, der Slalom durch die Hintermannschaft der Gastgeber lief, dann aber im Abschluss versagte, sorgte für Torgefahr. Auf der Gegenseite hatte Kiymaz mit einem Flachschuss aus guter Position die Führung auf dem Fuß, doch SVS-Keeper Saß parierte glänzend.

Nach dem Seitenwechsel war etwas mehr Zug im Spiel der Hausherren. Doch das optische Übergewicht, das Bayern Kickers nun hatte, brachte zunächst keine großen Torchancen - zumindest nicht vor dem Schwaiger Tor. Gäste-Stürmer Zitting hatte zu Beginn des zweiten Durchgangs die erste große Möglichkeit zur Führung, als er alleine auf BaKi-Keeper Bidner zulief, dieser im Eins-gegen-Eins-Duell allerdings glänzend reagierte und einen Rückstand seiner Farben verhinderte. Ein kapitaler Fehler in der Hintermannschaft ermöglichte Zitting Minuten später erneut freie Bahn vor Bidner, doch wieder zog der Angreifer den Kürzeren und BaKi konnte mit vereinten Kräften und einer Portion Glück das 0:1 verhindern.

In der 65. Minute schien der Bann gebrochen, als Larisch den Ball im BaKi-Tor unterbrachte, doch beendete der Abseitspfiff den Schwaiger Torjubel. Die alte Fußballweisheit, dass sich vergebene Chancen rächen würden, fand in der Folge ein Musterbeispiel. In der 78. Minute hatte Snajder abgezogen, Saß toll pariert und anschließend gegen den Nachschussversuch von Kiymaz Kopf, Kragen und auch etwas mehr riskiert. Zwar fälschte der Keeper den Schuss über das Tor ab, räumte dabei aber auch Kiymaz ab und wurde dafür mit dem Elfmeterpfiff bestraft. Passend zum Schwaiger Unglück des Abends sprang der Torhüter vor Wut über den Pfiff wild los und kollidierte dabei mit Referee Kratz, der daraufhin die Rote Karte zückte. Edin Kacar, einer von drei Schwaigern, der vor der Saison zu Bayern Kickers gewechselt war, übernahm die Verantwortung und trat zum Strafstoß gegen Tuncay Onur an, der von der linken Außenbahn zwangsläufig ins Tor versetzt wurde. Onur war sogar noch am Ball dran, doch dieser ging vom Pfosten schließlich doch hinter die Linie.

Wer dachte, die vergebenen Schwaiger Chancen seien damit final bestraft, sah sich getäuscht. Denn was sich in der 81. Minute abspielte, übertraf die vorherigen Gelegenheiten deutlich: Erneut konnten sich die Gäste durchsetzen und mit einem Querpass auch den stark haltenden Bidner überwinden, doch dem eingewechselten Kraus gelang das Kunststück, sich vier Meter vor dem leeren Tor selbst ans Bein zu schießen, so dass die Kugel neben dem Gehäuse landete. Der Knock-out für Schwaig folgte dann im Gegenzug, als sich Schwaigs Aushilfskeeper Onur und ein Abwehrspieler uneinig waren, Snajder sich den frei liegengelassenen Ball schnappte, Onur umkurvte und zum 2:0 einschob (83.). Die fragwürdige Art der Spielleitung des Unparteiischen brachte Weber zu allem Überfluss die Ampelkarte ein (87.). Mit dem Schlusspfiff durfte sich dann der eingewechselte Nachwuchsspieler Lopatta in die BaKi-Torschützenliste eintragen und den 3:0-Endstand markieren.


Aufstellung Bayern Kickers:
Bidner, Späth, Meyer, Pazin, Galuska, Watzinger, Kacar (85. Lopatta), Kök (62. Braunagel), Snajder, Özdemir (72. Antolovic), Kiymaz

Aufstellung SV Schwaig:
Saß, Hierl, Roth, Katzenberger, Thurner, Weber, Fa. Dünfelder, Reichert (70. Kraus), Onur, Larisch (67. Fl. Dünfelder), Zitting

Tore:
1:0 Kacar (78., Foulefmeter), 2:0 Snajder (83.), 3:0 Lopatta (90.)


Schiedsrichter: Kratz (SC Hertha Aisch)

Zuschauer: 100