Sport Shop Fischbach


1. Mannschaft Fußball Herren

Schwaig 23.09.10
Zweimal musste Heimkeeper Armin Dillinger in der Anfangsphase aufmerksam sein, dann war es für lange Zeit mit der Herrlichkeit der Gäste vorbei. Bereits nach 10 Spielminuten gelang dem äußerst quirrligen rechten Außenangreifer Erik Graffunder nach einem öffnenden Seitenwechsel von Bernd Pröbster im Nachschuss der 1:0 Führungstreffer. Nach neun weiteren Minuten überspielte wieder Graffunder die gesamte linke Abwehr der Gäste bis zur Grundlinie und bei seinem präzisen Querpass brauchte Christoph Birn nur noch den Fuß hinzuhalten. Danach spielten die Zettnerschützlinge weiter wie aus einem Guss und erarbeiteten sich weitere gute Gelegenheiten, die alle ungenutzt blieben, so z.B. eine schwer zu nehmende Direktabnahme von Birn, die über das Tor ging und einen präzisen Freistoß von Laschinger, der Christian Rupp im Tor der Leinburger zu einer Glanzparade zwang. Die gut vorgetragenen Angriffe der Gäste blieben an der von den Parakeningsbrüdern gut organisierten Deckung der Schwaiger hängen.

In der 2. Hälfte eroberte Bernd Pröbster von seinem herumtändelnden Abwehrspieler den Ball, umspielte Rupp und erzielte das 3:0. Damit war der Elan der Gäste endgültig gebrochen und die Hausherren spielten eine nahezu perfekte 2. Hälfte, wobei sich die eingewechselten Felix Stengel, Daniel Koch und Christian Hey nahtlos einfügten. Das 4:0 resultierte aus einem wunderschönen Freistoß von Dominik Laschinger, das 5:0 erzielte Christian Karger auf Vorlage von Daniel Koch und das interessanteste Tor erzielte wiederum Karger mit der Hacke nach einem fulminanten Vorstoß von Felix Stengel über rechts. Auch die Möglichkeiten der Gäste sollten nicht vergessen werden. Beide Male war der Hauptdarsteller Bastian Söhnlein. In der 70. Minute hatte er bereits Torwart Dillinger umspielt, aber seinen Schuss konnte Jan Parakenings noch ablaufen und beim zweiten Mal scheiterte er kurz vor Spielende dann an Torhüter Dillinger selbst.

Schiri Weber vom FC Schnaittach musste sich in der Schlussviertelstunde sehr in acht nehmen, um zunehmende Nickligkeiten nicht ausarten zu lassen.
Alles in Allem aber ein hochverdienter Sieg der Schwaiger Zweiten.


Zuschauer 30


Günther Grimm