CORONAVIRUS

Alle Sparten haben das Training und den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Die aktuellen Hygienekonzepte finden sie hier weiterlesen...
Schwaig 08.11.08 Als gesellschaftlichen Höhepunkt der Feiern zum 75-jährigen Gründungsjubiläum lud der SV Schwaig zu einem rauschenden Festabend.
Kindergymnastikgruppe mit Tüchern in
den Vereinsfarben gelb und blau
Rund 400 Mitglieder, Gönner und Repräsentanten des öffentlichen Lebens folgten der Einladung zum Jubiläumsball mit der Conny-Wagner-Showband in die festlich geschmückten Sporthalle, die zu Ehren des vor zwei Jahren verstorbenen langjährigen Vereinsvorsitzenden anlässlich des Jubiläums in „Hans-Simon-Halle“ umbenannt worden ist.

Neben Bürgermeisterin Ruth Thurner, 2. Bürgermeister Michael Dörr, den Altbürgermeistern Karl-Heinz Vogel und Fritz Körber, und den beiden Geistlichen Zeller und Lindner begrüßte 1. Vorsitzender Stefan Simon im Kreis der Festgäste namentlich die Vertreter des Bayerischen Landessportverbands (BLSV), Fußballverbands und Tennisbezirks, sowie „alle anderen, die gerne hätten begrüßt werden wollen“.
Bürgermeisterin Ruth Thurner erinnerte in ihrem Grußwort an die Handball-WM, die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele als sportliche Höhepunkte des Jahres 2008: „Den Großveranstaltungen gilt zwar in erster Linie das öffentliche Interesse, getragen wird der Sport aber durch das bunte Angebot des Freizeit- und Breitensports“, so die Schirmherrin weiter.
Kritisch äußerte sie sich darüber, dass die Vereine zunehmend als Dienstleistungsbetriebe ohne persönliche Bindung wahrgenommen werden. Deshalb werde sicher auch der SV Schwaig in Zukunft nicht mehr in dem Maße wie bisher auf Mitglieder auf Lebenszeit bauen können, bedauerte die Bürgermeisterin.

Mitglieder der Tennisabteilung wurden geehrt
Der Vorsitzende des Tennisbezirks Mittelfranken, Dr. Peter von Pierer (Marloffstein), würdigte den „guten Geist“, der im Verein herrscht. Er überbrachte die Glückwünsche des Tennis-Verbands und zeichnete drei Mitglieder der Abteilung aus. Helmut Ritt, seit 1971 Sportwart, und - in Abwesenheit - Reinhard Sandner erhielten die Ehrennadel in Bronze. Ehrenvorsitzender Gerhard Trini, der seit der Gründung 1972 in der Tennisabteilung aktiv ist und seit 1986 zum zweiten Mal als 1. Abteilungsleiter fungiert, bekam für seine Verdienste um den „Weißen Sport“ beim SV Schwaig die goldene Ehrennadel des Tennisbezirks.
Der stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbands, Manfred Dauphin (Feucht), stellte fest, dass der Spruch: „Sport ist im Verein am Schönsten“, heute noch genauso gilt, wie vor 75 Jahren. Zum Jubiläum gab es die Ehrenurkunde des BLSV.
Den Gratulationen schloss sich Kreisspielleiter Max Habermann (Wolfsberg) für den Fußballverband an. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, die besonders bei der alljährlichen Nutzung der Schwaiger Sporthalle für die Hallenturniere der Fußballer zum Ausdruck kommt, und überreichte den Ehrenteller des DFB und die Ehrenurkunde des BFV.

Kreisspielleiter Max Habermann (links) gratulierte
1. Vorsitzenden Stefan Simon mit Ehrenurkunde,
DFB-Ehrenteller und einem Spielball
Nach der ersten von vielen Tanzrunde bis weit in die Morgenstunden des Sonntags hinein war für Vorsitzenden Stefan Simon und die Gäste zunächst einmal bei der Auszeichnung von verdienten Vereinsmitgliedern Ausdauer gefordert.
Nachdem beim SV Schwaig mehr als einem Jahrzehnt keine Ehrungen mehr ausgesprochen worden waren, hatte sich die kaum mehr überschaubare Zahl von 240 Mitglieder angesammelt, die auf eine 25- und 40-jährige Mitgliedschaft zurückblicken können. Weil eine persönliche Auszeichnung den zeitlichen Rahmen des Abends gesprengt hätte, war diesen Jubilaren die Ehrung bereits vorab in schriftlicher Form zuteil geworden.
Die 50- und 60-jährigen Jubilare kamen dagegen in den Genuss, von Vereinsvorsitzenden Stefan Simon und Bürgermeisterin Ruth Thurner im Rahmen des Ehrenabends persönlich ausgezeichnet zu werden. Insgesamt 30 Jubilare erhielten für 50-jährige Mitgliedschaft, wobei dies den Zeitraum von 50 bis 59 Jahren umfasst, Urkunde und einen Steinkrug mit Gravur.
Elf weitere Mitglieder können auf 60 und mehr Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken. Am längsten, nämlich seit 63 Jahren, halten Leonhard Hummel und Adolf Zimmerer dem SV Schwaig die Treue.
Vereinsvorsitzender Stefan Simon und 1. Bürgermeisterin Ruth Thurner (beide links)
zeichneten insgesamt 41 Männer und Frauen für 50- und 60-jährige
Vereinstreue zum SV Schwaig aus



Schaukampf von Michael Ziegler und Steffen Kirner
Abgerundet wurde der in jeder Hinsicht gelungene Abend mit einer stimmungsvollen Einlage der Kindergymnastikgruppe mit Tüchern in den Vereinsfarben gelb und blau, sowie einem Tischtennis-Schaukampf des Ex-Bayernligaspielers Steffen Kirner vom TV Altdorf, der seine sportlichen Wurzeln beim SV Schwaig hat, gegen den Regionalliga-Spieler Michael Ziegler vom TTC Würzburg-Kist.
1. Mannschaft der Volleyballabteilung
bei der Verlosung der Dauerkarten

Das Aushängeschild des Vereins, die Volleyball-Herren, beließen es dagegen aus gutem Grund bei einer persönlichen Vorstellung: Hieß es für das Team der 2. Bundesliga doch am nächsten morgen frühzeitig zum Auswärtsspiel in Dresden aufzubrechen. Einzige „sportliche“ Aktivität der SVS-Volleyballer an diesem Abend war deshalb die Verlosung von zehn Dauerkarten für die Heimspiele der 2. Bundesliga.
Bericht und Fotos: M. Keilholz