Beim Training gilt aktuell 2GPlus.

Die Gymnastikkurse (außer Mittwoch früh) pausieren bis Weihnachten.
Wenn Sie einen Test benötigen, dann kontaktieren Sie bitte unser Testzentrum weiterlesen...

1. Mannschaft Fußball Herren

Schwaig 04.05.14
Das Spiel war gerade 2 Minuten alt, die Heimelf noch nicht richtig sortiert und aufgestellt, da klingelte es bereits im Kasten von Heiko Saß, der dem verdeckt angesetzten Schuss von Oliver nur tatenlos hinterher schauen konnte. Marco Ranft versuchte in der 8. Spielminute einen Heber, der ihm völlig misslang und die Partie wurde immer nickliger. Die 48 er, ein Angstgegner der Hausherren, machten es den Gastgebern durch gutes Kombinationsspiel sehr schwer und diese, die von den Ausrutschern der Mitkonkurrenten um Platz 2 profitieren wollten, wurden immer fahriger. Und Schiedsrichter Herbst aus dem Raum Coburg machte den Fehler nicht sofort energisch durchzugreifen, so dass er das härter werdende Spiel später nie mehr richtig in den Griff bekam. Endlich gelang dann den Gastgebern in der 22. Minute der Ausgleich. Ein von Streubert hereingegebener Freistoß landete zum Schluss beim aufgerückten Vitzethum, der das Leder über die Linie drückte. So richtig dicke Chancen hatte dann bis zur Halbzeit keine der beiden Mannschaften mehr und den Schwaigern merkte man deutlich an, welche Lücke der verletzte Daniel Wolf hinterließ, der sonst der kongeniale Partner von Christoph Weber in seinem Rücken ist.

Nach der Halbzeit blieb dann der beherzt spielende, aber schon vorbestrafte Vitzethum in der Kabine und wurde durch Christian Lorenz ersetzt. Bereits in der 53. Minute hätte fast der Abwehrspieler Schwarzenbrunner seinen Torhüter Dirr mit einer Kopfballrückgabe überlistet, der Ball ging aber knapp am Tor vorbei. Noch einmal musste Saß weit aus seinem Kasten eilen, um energisch mit dem Fuß zu klären. Und dann kam die ominöse 57. Minute. Mittelfeldmotor Ranft hatte nahe der Mittellinie einen Gegenspieler gefoult. Ein ganz normaler Vorfall während eines Spieles. Aber Ranft, angeheizt von der Stimmung dieser nickligen Begegnung, an der auch Schiedsrichter Herbst nicht ganz schuldlos war, weil er mit viel zu viel Ermahnungen arbeitete, als zur Karte zu greifen, verlor nach dem Pfiff kurzzeitig die Contenance und warf den Ball zornig neben den am Boden liegenden Gegenspieler ohne ihn zu treffen. Herbst zeigte ihm daraufhin umgehend die knallrote Karte. In Unterzahl sahen sich nun die Hausherren einem stürmischen Gästeteam gegenüber, das nun öfter an dem starken Heiko Saß scheiterte, der seine Finger und Fäuste immer so im Spiel hatte, dass nichts mehr anbrennen konnte. Unter anderem lenkte er mit Glanztaten in der 67. und 78. Minute den Ball, nach Kopfbällen von Kundt und Schnupp, mit den Fingerspitzen über die Latte.

Doch auch die konternden Schwaiger hatten noch Gelegenheiten. Weber nahm in der 80. Minute einem Abwehrspieler an der Torauslinie den Ball ab, passte über die Deckung auf den eingewechselten Markus Bauer, der mit einem Scherenschlag die lange Ecke nur knapp verfehlte und der in den Strafraum stürmende Rainer Gabel wurde dann noch hart attackiert, aber die Pfeife von Herbst blieb stumm.

Der nahezu pünktliche Schlusspfiff erlöste dann die 10 Schwaiger und bescherte ihnen einen, auf Grund der kämpferischen Leistung verdienten, aber trotzdem glücklichen Punkt.


Schiedsrichter:
Kevin Herbst (TSVfB Krecktal)

Zuschauer:
160



Günther Grimm