Beim Training gilt aktuell 2GPlus.

Die Gymnastikkurse (außer Mittwoch früh) pausieren bis Weihnachten.
Wenn Sie einen Test benötigen, dann kontaktieren Sie bitte unser Testzentrum weiterlesen...

1. Mannschaft Fußball Herren

Fürth 07.05.14
Der ASV Fürth machte es dem Tabellenzweiten unerhört schwer. Man trug das Spiel auf dem feinen, aber auch sehr kleinen Kunstrasenplatz aus, was die Strategie der Gastgeber natürlich begünstigte, hinten dicht zu machen und vorne war man mit Götz und Pfortner brandgefährlich. Man muss anerkennen, dass in Halbzeit eins die Gastgeber die bessere Mannschaft waren. Doch auch der Schiedsrichter war mit seinen Entscheidungen dem Gast nicht immer wohlgesonnen. In Halbzeit zwei änderte sich dann das Bild. Zuerst musste Thorsten Klaski nach einem Foul, das mit Gelb bestraft wurde, dem dann noch eine Beschwerde folgte, weil er selbst bei dem Sturz etwas abbekommen hatte, mit gelb/rot vom Feld. Aber auch die Schwaiger standen jetzt näher am Mann und spielten leidenschaftlicher. Doch zur Chronologie des Spielverlaufes. Nach anfänglichem Abtasten und einigen torungefährlichen Abschlüssen erhielt plötzlich Steffen Götz den Ball an der Strafraumkante und gewann gegen Sascha Streubert einen Pressschlag, der ihm wieder vor die Füße fiel. Am anschließenden Abschluss in der 22. Minute konnte Saß nichts ausrichten. Weiterhin wirkten die Gastgeber torgefährlicher und konnten in der 44. Minute durch einen Freistoß von Vollbrecht die Führung weiter ausbauen. Doch sofort nach dem Anstoß konnte Weber per Kopf nach einem Freistoß den Anschlusstreffer erzielen.

Vom Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit fasste sich Linksverteidiger Gabel ein Herz, umspielte die gesamte rechte Seite der Fürther und blieb erst am Torwart hängen. Wer nun gedacht hatte, die Schwaiger bliesen zur Attacke, sah sich getäuscht. Nach einer Ecke stand plötzlich Patrik Lohrer ziemlich ungedeckt und verlängerte zur 3:1 Führung. Dann musste wie schon beschrieben in der 58. Minute Thorsten Klaski vom Feld und Christoph Weber erzielte per 18-Meterschuss den erneuten Anschlusstreffer in der 63. Minute. Und damit begann der Sturmlauf auf die dezimierten Fürther. In der 65. Minute wurde ein trockener Kernschuss zur Ecke geblockt und in der 73. Minute gelang dem diesmal als Abfangjäger eingesetzten Kapitän Dünfelder per Kopfball der Ausgleich. Nur 6 Minuten später zirkelte Weber einen mittigen 20-Meterfreistoß in den Winkel zur Führung. Dann folgten noch bange Minuten bis zum Schlusspfiff, in denen Pfortner noch per Kopfball den Ausgleich hätte erzielen können, aber auch Weber scheiterte mit seinem Kopfball am ASV-Keeper Gunnesch, bevor Christian Lorenz noch mit äußerstem Körpereinsatz in der 89. Minute den Ausgleich verhindern konnte.

Ein sehr glücklicher Sieg der Rumpfmannschaft des SVS, der man nur wünschen kann, dass sich das Lazarett wieder etwas lichtet und Trainer di Stasio nicht ständig an neuen Formationen basteln muss.



Schiedsrichter:
Frank Mühlenberg (Georgensgmünd)

Zuschauer:
130



Günther Grimm