Beim Training gilt aktuell 2GPlus.

Die Gymnastikkurse (außer Mittwoch früh) pausieren bis Weihnachten.
Wenn Sie einen Test benötigen, dann kontaktieren Sie bitte unser Testzentrum weiterlesen...

1. Mannschaft Fußball Herren

Schwaig 07.11.14
In den Nebelschwaden des Pegnitzgrundes fand im Sportzentrum Mittelbügweg ein hoch interessantes und auf sehr gutem Niveau geführtes Derby statt, das letztendlich keinen Sieger verdient hatte.

Die Heimelf, die bis auf den wiedergenesenen Patrick Kern wieder in der am Vorsonntag erfolgreichen Formation startete, hatte dabei den besseren Start, denn bereits in der 3. Spielminute prüfte der bärenstarke Fabian Waldmann aus nächster Nähe Keeper Enzensberger, der in diesem Duell Sieger blieb. Völlig überraschend gingen dann die Gäste durch Julius Reutter in Führung, der eine Konfusion in der Schwaiger Deckung aus nächster Nähe kaltschnäuzig ausnutzte. Danach setzte Schwaig den technisch gut ausgebildeten Gästen eine enorme, disziplinierte Kampfkraft gegenüber und es entwickelte sich eine auf hohem Niveau geführte Begegnung mit leichten spielerischen Vorteilen der Gäste, bei dem aber beide Abwehrreihen ihre gegnerischen Sturmgegenüber gut im Griff hatten. Da auch bei den Laufern 2 kreative Spieler, Gunawardhana und Hörber, nicht am Start waren, fand das Spiel tatsächlich auf Augenhöhe statt, bei dem Jörg Müller, für die Schwaiger, Enzensberger mit einem Distanzschuss noch zu einer Glanzparade zwang. Zum wohlverdienten Pausenglühwein ging es mit dem knappen 0:1 aus Sicht der Heimmannschaft.

Diese musste gleich nach der Pause erstmals durchschnaufen, als der Linienrichter ein klares Abseits nicht anzeigte und der überzeugende Schiedsrichter Rösch vom ASV Veitsbronn deshalb weiterspielen ließ. Heiko Saß musste dann sein ganzes Können aufbieten um einen höheren Rückstand zu verhindern. Kurz nach dieser Situation wurde in der 54. Minute der Schwaiger Endlein von Torhüter Enzensberger und einem Abwehrspieler zu Fall gebracht. Auch hier blieb der Pfiff des gut stehenden Schiedsrichters, wahrscheinlich zu Recht, aus. Das Spiel behielt das hohe Tempo und in der 72. Minute musste Lorenz richtig Gas geben um den eingewechselten und ihm enteilten Adrian Holfelder noch einzuholen und mit der Fußspitze zu klären. In der 74. Minute erzielte Schwaigs Endlein einen Treffer, der aber zu Recht keine Anerkennung fand, da der Ball nicht von der Oberkante der Latte, sondern vom Torgestänge des Dreiecks zurückgeprallt war. In der letzten Viertelstunde blies dann die Heimelf noch einmal zur Schlussoffensive und die Gäste ließen das oder mussten es zulassen. Und tatsächlich gelang der Heimelf noch der Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff brachte der auch heute wieder starke Möller eine Freistoßflanke in den Strafraum wo sich Fabian Waldmann für seine famose Leistung selbst belohnte und zum viel umjubelten Ausgleich einköpfte. Kurz danach pfiff der gut leitende Schiri Rösch ab und die gut 400 Zuschauer dürften ihr Kommen nicht bereut haben.

Mit der in Schwaig gezeigten Leistung wird die Ulbrichtruppe sicherlich in der Spitzengruppe der Liga ein Wort mitreden und die Schwaiger haben trotz der vielen Verletzten gezeigt, dass sie dazu ebenfalls in der Lage sind.