CORONAVIRUS

Alle Sparten haben das Training und den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Die aktuellen Hygienekonzepte finden sie hier weiterlesen...
Sport Shop Fischbach


1. Mannschaft Fußball Herren

Niederlage wiederum Unnötig


Uttenreuth 11.10.09
Langsam beginnt man bereits an höhere, ungünstig gestimmte Mächte zu glauben. Als wenn das Lazarett der Gelb-Blauen nicht schon genügen würde, konnte Kapitän Dünfelder krankheitsbedingt nur auf der Bank Platz nehmen und Christian Lorenz war auch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Wie dünn die Spielerdecke des SVS inzwischen geworden ist, zeigt die Tatsache, dass sich in der 2. Halbzeit Trainer Krimm selbst einwechseln musste. Da auch bei der Heimmannschaft Stammkräfte fehlten, entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe mit dem den Tabellenplätzen entsprechenden Niveau.

Den besseren Start hatten dabei die Gäste mit einem Pfostenknaller von Edin Kacar in der 11. Minute. Die Heimelf hatte zwar ein Übergewicht im Mittelfeld, aber auch die zweite richtig gute Chance hatten wiederum die Gäste, als Akim Özdemir in der 28. Minute einen Konter fuhr und den Ball mustergültig auf den emsigen Volkan Ak legte, der aber nur ein Schüsschen zu Wege brachte, das Uttenreuths Keeper Appelt keine allzu große Mühe machte. Postwendend kam im Gegenzug Philipp Kaiser zu einem Drehschuss, der nur äußerst knapp an Neubauers Tor vorbei strich.  In der 39. Minute blieb Joachim Horlamus bei etlichen Abwehrversuchen der Schwaiger immer wieder am Ball und überwandt mit einem Schlenzer Schwaigs Keeper Neubauer zur 1:0 Führung. In der 45. Minute verhinderte Appelt das Unentschieden, indem er einen Gruberschuss zur Ecke abwehrte.

Auf Schwaiger Seite meldete sich nach der Pause der eingewechselte Fabian Dünfelder mit einem mächtigen Schuss bei Torhüter Appelt, aber im Gegenzug befand sich die Schwaiger Abwehrverband noch im kollektiven Pausenschlaf, als auf Florian Dierke durchgesteckt wurde und der keine Mühe hatte den machtlosen Neubauer zu überwinden. Eine weitere Minute später beinahe ein weiterer Treffer, aber Neubauer angelte einen Schuss von Grillenberger aus dem Winkel. Doch nicht gewarnt griff die Schwaiger Deckung in der 50. Minute wieder nicht konsequent zu und diesmal konnte selbst Neubauer die Bombe von Grillenberger nicht entschärfen. Die Gastgeber hatten nun ihre stärksten zehn Minuten und drängten mächtig, aber nun hat der an diesem Tag stärkste Spieler der Schwaiger, Daniel Munkert, der auf ungewohnter Position im Abwehrzentrum spielen musste, seine Mannen wieder im Griff. Man tat sich dann im Verlauf der restlichen Spielzeit beidseitig nicht mehr weh. Uttenreuth, weil es zu drei sicheren Punkten reichte und Schwaig, weil man gegen einen gleich starken Gegner wieder einmal deutlich im Rückstand war und deshalb resignierte.

Wenn nicht bald ein kleines Genesungswunder einsetzt wird Schwaig seinem Ruf als Fahrstuhlmannschaft auch in diesem Spieljahr gerecht, zumal das Selbstvertrauen der Spieler durch solche, vor allem in dieser Höhe unnötigen Niederlagen, nahezu bei keinem Spieler mehr vorhanden ist.

Aufstellung SC Uttenreuth:
Michael Appelt, Alexander Schliffka, Jannik Singer, Harald Biegel, Christian Ewald (70. Marcus Langfritz), Dominik Grillenberger, Christian Wollny (19. Johannes Stauber), Philipp Kaiser (61. Christof Langfritz), Florian Singer, Joachim Horlamus, Florian Dierke.

Aufstellung SV Schwaig:
Marco Neubauer, Daniel Munkert, Christian Lorenz (45. Fabian Dünfelder), Lothar Thurner (31. Tobias Parakenings), Sebastian Somann, Michael Gruber, Volkan Ak, Tuncay Onur, Julian Meyer, Akin Özdemir, Edin Kacar (57. Manfred Krimm).


Schiedsrichter: Sebastian Siemer (SV Insingen)
Zuschauer: 100


Günther Grimm