CORONAVIRUS

Alle Sparten haben das Training und den Spielbetrieb wieder aufgenommen. Die aktuellen Hygienekonzepte finden sie hier weiterlesen...
Sport Shop Fischbach


1. Mannschaft Fußball Herren

Schnaittach 03.04.10
Überraschend deutlich gelang es in diesem bedeutungsvollen Kellerduell den Gästen die Heimelf zu schlagen. Ohne großes Abtasten und Taktieren legten beide Mannschaften los und die erste gute Gelegenheit hatten die Gäste aus Schwaig nach einem Özdemirfreistoß aus halblinker Position. Kapitän Dünfelder war mit dem Kopf Abnehmer, aber der Ball strich knapp über die Querlatte. Im Gegenzug konnte sich Schwaig im eigenen Strafraum nur mit Mühe befreien und der Gegenangriff führte erneut, wieder auf halblinker Position zum Freistoß für Schwaig. Wieder zirkelte Özdemir den Ball auf den Elfmeterpunkt, wo wieder Fabian Dünfelder lauerte und dieses Mal senkte sich der Ball über Torhüter Lingansch hinweg zur Führung der Gäste. Es waren kaum 3 Minuten gespielt.

Doch die Freude währte nicht lange. Bereits in der 7. Minute erhielt Frank Bader nach Einwurf und Kopfballverlängerung freistehend den Ball und ließ Marco Neubauer im Tor der Gäste mit seinem Heber keine Chance. Aber weitere 8 Minuten später führten wieder die Gäste. Florian Dünfelder setzte einem Querschläger der Heimabwehr nach und lupfte das Spielgerät über den herausstürzenden Lingansch. In der 18. und 24. Minute hätte Edin Kacar das Ergebnis noch höher schrauben können, als er jeweils nach glänzender Vorarbeit von Akin Özdemir alleine vor Lingansch auftauchte, aber einmal konnte dieser selbst das Schlimmste verhindern und einmal musste ein Abwehrspieler auf der Linie klären. Gegen die nun gänzlich verunsicherte Heimabwehr erzielte Florian Dünfelder noch ein Tor, das wegen vorherigem Handspiel von Sebastian Somann keine Anerkennung fand. Die Schnaittacher kamen nur noch einmal gefährlich vor das von Marco Neubauer souverän gehütete Tor, als Norman Matschke von halbrechts einen Freistoß in den Strafraum brachte, Neubauer aber mit den Fingerspitzen die Gefahr beseitigte. Und dann fiel in der 39. Minute das 1:3. Florian Dünfelder tankte sich auf der rechten Seite durch und sein Rückpass erreichte Akin Özdemir, der aus kurzer Distanz vollendete.

Nach der Pause kam Schnaittach neu motiviert auf das Feld und Schwaig hatte in der Anfangsphase Probleme die Stürmer der Hausherrn auf Distanz zu halten. Den Abschluss dieses Strohfeuers machte der eingewechselte Matthias Escherich, der einen Distanzschuss über den Schwaiger Kasten jagte. Zu diesem Zeitpunkt überraschend gelang dann den Schwaigern in der 53. Minute der wohl für dieses Spiel vorentscheidende Treffer. Wieder hatte Akim Özdemir einen Eckstoß von links in den Schnaittacher Fünfer gezirkelt und erreichte am hinteren Pfosten den aufgerückten Innenverteidiger Matthias Roth, der überlegt abschloss. Den Schnaittachern, die bis dahin keine weitere ernsthafte Torchance besaßen, glückte in der 73. Minute durch einen platzierten 16-Meterschuß der Anschlußtreffer durch den eingewechselten Benjamin Taft, doch Sebastian Somann hob in der 78. Spielminute den Ball über den herausstürzenden Lingansch, aber auch knapp über die Querlatte. Kurz darauf streichelte ein Schuss des erst eingewechselten Irem Sayar die Schnaittacher Querlatte, ehe in der 86. Spielminute dem gut spielenden Akim Özdemir, der eine Quervorlage von Sebastian Somann herrlich verwertete, der Endstand gelang.

Schnaittach stürzt durch diese Niederlage noch tiefer in den Abstiegsstrudel, während die Schwaiger durch diesen verdienten Sieg zeigten, dass nach der Rückkehr vieler Verletzter der Kampf gegen den Abstieg ernsthaft aufgenommen wurde.

Ein Lob auch an das Schirigespann unter der Leitung von Sebastian Friedrich vom TSC Mainleus, das in dieser sehr intensiv geführten Partie immer den Überblick behielt.


Aufstellung FC Schnaittach:
Lingansch, Meyer Ch., Reichart, Ramstöck (46. Escherich), Lederer, Matschke, Ergün (78. Rubner), Bader, Rackl, Kraus (68. Taft), Karnoll


Aufstellung SV Schwaig:
Neubauer, Meyer J., Roth, Lorenz, Ak, Dünfelder Fa., Munkert, Somann, Kacar (83. Sayar), Özdemir (88. Reichert), Dünfelder Fl. (69. Larisch)


Schiedsrichter: Sebastian Friedrich (TSC Mainleus)

Zuschauer: 130



Günther Grimm